ECC

Terminliste dieser Kategorie: Personalentwicklung
Anzahl der Spalten: 2
ID der Kontakt-Kategorie: 285
ID des Unterseiten Moduls: 120
Modulposition 1: foerderer
PDF Downloads: ohne Text

Einsatzbereiche: Coaching, Supervision, Beratung, Personal- Team- Organisationsentwicklung, Gestaltung von Beteiligungsprozessen

Wenn wir an unserer gesellschaftlichen, beruflichen oder persönlichen Situation etwas verändern oder Neues dafür entwickeln möchten, erleben wir oftmals Gefühle der Ohnmacht und Sprachlosigkeit: Wie können wir uns aus der etablierten Situation lösen und das ersehnte Neue in Worte fassen? Der von E.T. Gendlin entwickelte Ansatz Thinking at the Edge (TAE) bietet Anleitungen, die helfen, den eigenen, spürbaren Impulsen für Veränderung zu folgen und eigen-sinnige Bedeutungen jenseits vorherrschender Kategorien und Konventionen zu entfalten. Bezugspunkt bei diesen Bewegungen des Erlebensbezogenen Denkens bildet stets die persönlich erlebte Bedeutung („felt sense“) und der innere Abgleich „stimmt-stimmt nicht“ für mich.

Im ersten Modul (Selbsterlebnismodul) erstellen die Teilnehmenden ein Konzept für ein selbst gewähltes Thema aus dem eigenen beruflichen oder privaten Umfeld, z.B. ein eigenes Führungskonzept, Workshop- oder Geschäftskonzept, Konzept für die berufliche Neuorientierung oder für eine Homepage. Die Module 2 bis 5 bringen die Teilnehmer dazu, dieses Konzept in den Beratungen gezielt anzuwenden.


Zielgruppe

Der Workshop eignet sich sowohl für Personen, denen darum geht, eigene Vorhaben (weiter) zu entwickeln als auch für Personen, die Interesse haben, eine personzentrierte und erlebensbezogene Methodik der Ideenentwicklung kennenzulernen. Vorerfahrungen in Focusing oder Personzentrierter Beratung sind hilfreich, aber nicht erforderlich. Wer Spaß hat, mit Wörtern zu experimentieren, neue, erlebensbezogene Denkwege kennenzulernen und sich mit eigenen Erfahrungen intensiv auseinanderzusetzen, ist herzlich willkommen.


Lernziele

  • Systematische Begleitung innovativer Prozesse: von der ersten Idee bis hin zur schlüssigen Konzeption
  • Coaching von Veränderungsprozessen durch Konzeptentwicklung: Erlebte Belastung
  • Unzufriedenheit als Ausgangspunkte von Konzeptentwicklungen
  • Gezielte Unterstützung bei kognitiven und emotionalen Sackgassen im Schaffensprozess
  • Umgang mit demotivierenden Reaktionen der Umwelt
  • Sicherung flüchtiger Ideen und Gedankenblitze